Startseite » WIR für Sie » Familienentlastender Dienst
Leichte Sprache

Familienentlastender Dienst

Der Familienentlastende Dienst der Lebenshilfe Rodenkirchen e.V. ist ein Angebot für Menschen mit Behinderung und deren Familien. Das wichtigste Ziel des FeD ist es, die Familien zu unterstützen und im Alltag zu entlasten. Das Angebot wendet sich an Menschen jeglicher Altersgruppe.

Voraussetzung für die Betreuung durch den FeD ist gemäß der Satzung eine geistige oder mehrfache Behinderung. Aus der Einstufung in einen Pflegegrad ergeben sich unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten durch die Krankenkasse. Darüber hinaus gibt es weitere Möglichkeiten zur Finanzierung über die Kommune oder den LVR. Bei Fragen zur Finanzierung und zu Anträgen beraten wir Sie gerne.

Der FED der Lebenshilfe Rodenkirchen e.V. ist ein niedrigschwelliges Angebot, dass individuell abgestimmte und flexibel abrufbare Unterstützung bieten soll. Die Mitarbeitenden suchen die Familien auf. Diese entscheiden selbst über Ort, Inhalt und Zeitpunkt der Hilfen. Assistenz, Förderung sowie Hilfe zur Selbsthilfe stellen die wichtigsten pädagogischen Prinzipien in der Arbeit unserer Mitarbeitenden dar. Die Betreuungen werden von unseren qualifizierten Mitarbeitenden umgesetzt. Typische Betreuungsbereiche sind die Freizeitgestaltung, z.B. Sport, die Begleitung im Alltag, zu Veranstaltungen  sowie die Wochenend- und Abendbetreuung.

Generell findet die Betreuung im 1 zu 1 Format statt. Zudem bieten die Mitarbeitenden des FeD jeden Mittwoch einen Betreuungsnachmittag im Treffpunkt (Weißer Straße 34a) an. Auch in den Ferien gibt es immer wieder Gruppenangebote für Klient*innen und ihre Geschwister.

Das Koordinationsteam des FeD berät Sie gerne bei Interesse.
Wir freuen uns auf Sie!

Der FeD hilft Familien bei der Betreuung.

Man muss zu Hause bei den Eltern wohnen.

Man muss eine Behinderung haben.

Man kann sich aussuchen, wann jemand kommt.

Viele Helfer studieren noch.

Es wird nur soviel geholfen, wie man braucht.

Man kann auch mit dem Helfer in den Treffpunkt gehen. Dort ist Platz.

Die Krankenkasse oder die Stadt bezahlt die Kosten.

Leitung: Dina Brunotte-Diener

Weißer Straße 34a
50996 Köln

Tel.: (0221) 16 85 98 50
Fax.: (0221) 16 85 98 51
E-Mail: FeD[at]lhr.koeln